Wurzelbehandlungen gelten in der Zahnmedizin als Routinebehandlung. In sehr vielen Ländern wird diese Behandlung von speziell auf diesem Gebiet ausgebildeteten Fachärzten durchgeführt.

Pro Jahr werden weltweit 14 Millionen Wurzelbehandlungen durchgeführt. Durch eine fachkundige Behandlung kann Ihr eigener Zahn gerettet und verhindert werden, dass das Sie ein Implantat oder eine Brücke benötigen.

In der Mitte eines Zahnes befindet sich die Pulpa, ein gut durchblutetes Gewebe. Eine Entzündung oder Infektion der Pulpa kann durch Trauma, Karies oder Sprünge verursacht werden.

Symptome sind:

  • Anschwellung der Schleimhaut
  • Sensibilität gegen Temperatur
  • Schmerzen am Zahn und an der Schleimhaut (Gingiva)

 

Wie wird diese Behandlung gemacht?

Die erkrankte oder verletzte Pulpa wird entfernt und danach wird der Zahn abgedichtet. Diese Therapie wird, abhängig von der Diagnose, in einer oder mehreren Sitzungen unter Lokalanästhesie durchgeführt. Die Erfolgsquote liegt bei 90%.